eScience-Center

Das eScience-Center stellt den Forscherinnen und Forschern in Tübingen eine leistungsfähige Infrastruktur, forschungsrelevante Dienstleistungen sowie ein umfangreiches Beratungsangebot zur Verfügung. Einer der erklärten Schwerpunkte des eScience-Center sind die Digital Humanities. Dies umfasst die Unterstützung sämtlicher geisteswissenschaftlicher Disziplinen beim Umgang mit digitalen Ressourcen, Methoden und Werkzeugen. In enger Zusammenarbeit mit dem IKM (Universitätsbibliothek und Rechenzentrum) werden nachhaltige Infrastrukturen geschaffen und dauerhaft betrieben.

 

Neben den Textwissenschaften, bei denen der Einsatz von Annotationswerkzeugen und die Erarbeitung digitaler Texteditionen im Vordergrund steht, bilden in Tübingen die raum- und objektbezogenen Wissenschaften, wie die Kunstgeschichte sowie die unterschiedliche Fachbereiche der Archäologie einen weiteren Schwerpunkt des Digital Humanities Centers. Mit dieser Verbindung von Text, Objekt und Raum unterscheidet sich das Tübinger Center von anderen Digital-Humanities-Standorten,  deren Hauptaugenmerk meist auf den Textwissenschaften liegt.

 

Zurzeit kooperieren die Mittelalterliche Geschichte, die Anglistik, die Skandinavistik, die Islamwissenschaft, die Indologie, die Computergrafik, die Kunstgeschichte, die Geographie, die Empirischen Kulturwissenschaften, die Ethnologie, die Medienwissenschaften und die diversen archäologischen Disziplinen mit dem eScience-Center in Tübingen. Außeruniversitäre Kooperationen konnten mit dem Landesamt für Bodendenkmalpflege sowie unterschiedlichen Industriepartnern vereinbart werden. 

 

 

Druckansicht schliessen